Sponsored links


Valid XHTML 1.0!
Valid CSS!
Produkt: Gebundene Ausgabe
Titel: Relationale Datenbanken . Theorie und Praxis
Verlag: Addison-Wesley
Autoren: Herrmann Sauer
Kundenbewertung: 5/5
Kundenbewertung - 5 von 5 Sternen
Sehr gutes Begleitbuch für Datenbankvorlesung


Ich kann dieses Buch als Begleittext für Datenbankausbildung (z.B. Vorlesung an einer Universität) wärmstens empfehlen. Es ist sehr praxisorientiert und verzichtet auf unnötige Formalismen und griechische Symbole. Das Buch gibt einen guten Überblick über die diversen SQL-Standards und verwendet anschauliche Beispiele für die verschiedenen Konstrukte.Das Buch enthält einige Tippfehler, die aber offensichtlich sind und das Verständnis nicht stören. Solche Fehler entstehen, wenn der Schriftsatz nicht vom Autor selbst sondern in einem ausgelagerten Prozess vorgenommen wird.Die Behandlung von Normalformen geht zwar bis Stufe 5, ist aber eher knapp gehalten. Trotzdem gebe ich 5 Sterne für den Gesamteindruck.



Produkt: Broschiert
Titel: Computerdenken
Verlag: Spektrum Verlag
Autoren: Roger Penrose
Kundenbewertung: 4/5
Kundenbewertung - 4 von 5 Sternen
Denken Computer?


Roger Penrose diskutiert in seinem Buch »Computerdenken« die Frage, ob es zwischen menschlichem Bewusstsein und den Prozessen in Computern einen prinzipiellen Unterschied gibt. Die Vertreter der "starken" KI (künstliche Intelligenz) sind der Auffassung, dass es diesen Unterschied prinzipiell nicht gibt. Penrose räumt dagegen dem Bewusstsein eine Sonderrolle ein. Dies versucht er u.a. mit Beispielen und Gedankenexperimenten zu belegen. Dabei holt er allerdings meiner Meinung nach ziemlich weit aus und verliert den Faden. Er beginnt bei der "starken" KI und kommt über Algorithmen, Turingmaschinen, Mathematik, den Satz von Gödel, Fraktale, klassische Physik, Quantenphysik, Kosmologie, Schwarze Löcher und Quantengravitation schließlich bei Gehirn und Bewusstsein an. Der Leser fragt sich unterwegs mehrmals zu Recht: Was hat das alles mit Bewusstsein und Computern zu tun? Dabei breitet Penrose sein enormes Wissen auf dem Gebiet der Physik in für den Laien oft nicht nachvollziehbarer Weise aus. Das erweckt den Eindruck, als wolle er den Leser von seiner dünnen Argumentation bezüglich des Titelthemas ablenken.Penrose ist der Auffassung, dass Maschinen nie echtes Verstehen aufbringen können, weil sie im Gegensatz zu Menschen keine ürsprüngliche Intentionalität besitzen. Er bringt jedoch an keiner Stelle ein gut begründetes Argument, warum das Bewusstsein ursprüngliche Intentionalität besitzen soll. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass diese ursprüngliche Intentionalität nicht vorhanden ist, wenn man den evolutiven Standpunkt einnimmt, d.h. wenn man davon ausgeht, dass sich Bewusstsein nur stufenweise durch natürliche Selektion entwickelt hat. Er unterstellt den KI-Anhängern einen Dualismus Descartes'scher Prägung, weil sie scheinbar Algorithmen eine immaterielle Existenz zubilligen, die dann in Maschinen die Repräsentation von Geist ermöglichen sollen. Man gewinnt jedoch beim Lesen des Buches den Eindruck, dass Penrose selbst Opfer des Dualismus geworden ist. So spricht er z.B. davon, dass das Bewusstsein von Mathematikern Kontakt zur platonischen Welt der mathematischen Weisheiten herstellen könne oder dass Bewusstsein nicht allein durch die natürliche Selektion entstanden sein könne. Versuche, natürliche Phänomene mit etwas Geheimnisvollem oder Übernatürlichen zu erklären, bezeichnet der Philosoph Dennett in seinem Buch »Darwins gefährliches Erbe« als Suche nach Himmelshaken. Himmelshaken sind immer ein Zeichen für unbeweisbaren Dualismus und führen zudem zu künstlichen Problemen, wie dem Leib-Seele-Problem. Vom evolutiven Standpunkt aus entsteht dieses Problem erst garnicht. Da es dann aber auch keine ursprüngliche Intentionalität gibt, könnte die KI zu einer möglichen Quelle von Bewusstsein werden, denn danach wäre Bewusstsein nichts anderes als eine höchst komplexe Begleiterscheinung der neuronalen Prozesse im Gehirn. Geht man von einer "himmlischen" Entstehung des Geistes aus, wird man nie erklären können, wie etwas Immaterielles Einfluss auf Materie haben kann. Es würde dann in der Tat nicht den Hauch einer Chance geben, Bewusstsein jemals erklären zu können. Bevor man diese folgenschwere Konsequenz jedoch zieht, sollte man erst einmal alle realen Möglichkeiten gründlich erforschen und dies ist noch nicht einmal im Ansatz geschehen. Sowohl die KI, als auch die Gehirnforschung stehen erst am Anfang, liefern aber bereits heute faszinierende Erkenntnisse, die mehr in Richtung des evolutiven Standpunktes weisen.Penrose begeht den Fehler, die Bedeutung algorithmischer Prozesse zu unterschätzen. So ist etwa ein Kohonen-Netz (ein neuronales Netz mit einer bestimmten Aktivierungsfunktion) dazu in der Lage, Buchstaben zu erlernen und in verschiedener Ausprägung wiederzuerkennen. Das Netz besitzt also die Fähigkeit zu abstrahieren! Hier hat man ein schönes Beispiel für einen algorithmischen Prozess, der etwas völlig Neues hervorbringt, was nicht auf Anhieb aus dem zugrundeliegenden Algorithmus ersichtlich ist. Dass dies natürlich noch weit davon entfernt ist, einem Gehirn ähnlich zu sein, ist klar. Bevor man aber ein vorschnelles Urteil fällt, sollte man zunächst die weitere Entwicklung abwarten und diese Möglichkeit nicht prinzipiell ausschließen.Das Cover des Buches zeigt den Titel eines Märchens von Andersen: Des Kaisers neue Kleider. Auf der Rückseite heißt es dazu: Ein mathematischer Physiker, ..., zeigt wie das Kind in Andersens Märchen mit dem Finger auf die Exponenten der "starken KI" und sagt: Sie sind nackt. Leider komme ich nach dem Lesen des Buches eher zu dem entgegengesetzten Urteil, nämlich dass Roger Penrose außer ein paar ständig wiederholten Glaubensbekenntnissen und der mehr als vagen und absurden Idee, Bewußtsein könne etwas mit Quantenprozessen zu tun haben, nichts vorzuweisen hat und er eigentlich der "Nackte" ist.



Produkt: Gebundene Ausgabe
Titel: KDE 3. Praxisführer zur graphischen Benutzerumgebung für Linux/Unix
Verlag: SuSE Press
Autoren: Thomas Diehl
Kundenbewertung: 1/5
Kundenbewertung - 1 von 5 Sternen
Praxisführer !?


Naja, die Rezension mit 5 Sterne (was bei mir der Grund war diese Buch zu bestellen) ist auf keinen Fall nachvollziehbar. Das Buch ist nur für absolute Neulinge-/Einsteiger gedacht. Wer mit KDE schon mal gearbeitet hat kann wohl gut darauf verzichten. Der Preis von ca. 45,-- Euro ist wohl übertrieben, hier sollte man lieber die Online Doku lesen und Geld sparen.Das gute an diesem Buch ist sie können es ja zurückschicken wie ich.



Produkt: Gebundene Ausgabe
Titel: C++ für Naturwissenschaftler . Beispielorientierte Einführung
Verlag: Addison-Wesley
Autoren: Dietmar Herrmann
Kundenbewertung: 3/5
Kundenbewertung - 3 von 5 Sternen
Nützlich, aber kein Lehrbuch


Das Buch leidet darunter, dass die Sprache nicht systematisch eingeführt wird, sondern manche Konzepte oder Schlüsselwörter einfach benutzt werden, und eventuell später irgendwann erklärt werden, ohne dass daruf hingewiesen wird. Insofern als Lehrbuch ohne C++-Vorkenntnisse nicht unbedingt brauchbar.Sehr nützlich ist es aber in den Bereichen, wo auf typische Fehler und Tricks bei der Programmierung hingewisen wird und damit einen praktischen Leitfaden darstellt.Auch trifft es zu, dass wohl nur wenige Bücher sich so direkt mit den Programmieraufgaben der Naturwissenschaftler in C++ befassen. In diesem Bereich ist es für den Neuling in C++, der sich fragt, wie er die sonstwo womöglich nur abstrakt oder anhand gänzlich anderer Beispiele kennengelernten Konzepte in der Numerik anwenden soll, sehr nützlich



Produkt: Taschenbuch
Titel: Delphi 4 Datenbankprogrammierung.
Verlag: Addison-Wesley, München
Autoren: Michael Ebner
Kundenbewertung: 1/5
Kundenbewertung - 1 von 5 Sternen
Für Einsteiger, nicht für Fortgeschrittene!


Dieses Buch richtet sich an Einsteiger in Delphi, nicht jedoch, wie angegeben, an Fortgeschrittene. Denn dafür sind die Referenz nicht vollständig und ausführlich genug, die Beispiele zu naiv programmiert und die Themen Multi-Tier-Applications, CORBA und Client-Server-Datenbanken zu kurz abgehandelt.
Weiterhin fällt negativ auf, daß M. Ebner viele Aspekte, die eigentlich (für Fortgeschrittene) selbstverständlich sein müssten, häufig wiederholt, andere (nicht gerade unwichtige) aber nur beiläufig erwähnt. Die Beispiele sind meist ziemlich schlecht programmiert (vom Stil her), zum Teil aber auch einfach falsch. Außerdem frage ich mich, warum Herr Ebner, soll dieses Buch doch laut Titel Delphi 4 behandeln, so stark auf Delphi 1/2/3 eingeht?



Produkt: Gebundene Ausgabe
Titel: Das Praxisbuch zu Dreamweaver UltraDev, m. CD-ROM
Verlag: SmartBooks Publishing AG
Autoren: Philippe Jean-Richard, Stefanie Guim Marce, Philippe Jean- Richard, Stefanie Guim Marce
Kundenbewertung: 1/5
Kundenbewertung - 1 von 5 Sternen
Geschrieben für Kinder!


Sorry aber ich hatte mir was reiferes vorgestellt. Wenn man ein Thema wie ASP in Ultradev anschneidet sollte man das Rad nicht neu erfinden sondern die wesentlichen sachen erklären.
Nicht etwa wie die Ausführliche erkärung wo ich den start button von windows finde.
Nichts für leute die arbeiten wollen.



Produkt: Broschiert
Titel: Sind Computer die besseren Menschen?
Verlag: Piper, Mchn.
Autoren: Joseph Weizenbaum, Klaus Haefner
Kundenbewertung: 5/5
Kundenbewertung - 5 von 5 Sternen
Schöne, neue Computerwelt


Während in Tausenden von Talkshows irgendwelche Sternchen, Möchtegern-Stars oder gar Politiker ihre eigene Dummheit und Unfähigkeit kundtun und beweisen, kann man mit Joseph Weizenbaum und Klaus Haefner endlich zwei intelligenten Menschen beim (Streit-)Gespräch erleben. Glücklicherweise nicht im Fernsehen, denn der Moderator Michael Haller ließ den beiden genug Zeit zum Denken. Eigentlich sensationell, daß man erst ein Buch lesen muß, um zu wissen, daß Talkshows interessant sein könnten ...
Weizenbaum und Haefner sind beide Professoren der Informatik, doch während der eine (Haefner) technikbegeistert wirkt, ist der andere äußerst kritisch eingestellt. Um nicht Mißverständnisse hervorzurufen: sie sind nicht in allen Dingen unterschiedlicher Meinung, manchmal gleichen oder ergänzen sich ihre Meinungen auch.
Das Buch weckt wahrscheinlich das Bedürfnis, auch mal über die Technik, vor allem die Informatik nachzudenken. Für Informatiker ist es genauso interessant wie für alle anderen Menschen, die Technik nicht nur hinnehmen. Glücklicherweise nicht belehrend, aber nachdenklich machend: Kritik an der schönen, neuen Computerwelt... (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)



Produkt: CD-ROM
Titel: Xtom 3D, 1 CD-ROM
Verlag: Bhv
Autoren:
Kundenbewertung: 3/5
Kundenbewertung - 3 von 5 Sternen
Kurzweilige Balleraction im Spielhölle-Stil


In Xtom 3d können sie einen roten oder grünen Flieger oder ein blaues UFO fliegen. Schießen Sie auf alle feindlichen Jets und Panzer und am Ende jedes Levels wartet ein großer Boss-Gegner, den Sie erst in mehreren Versuchen ganz zerstören können. Das Spiel ist für Kinder geeignet und hat eine tolle Grafik, obwohl es eine nicht so hohe Hardware-Anforderung hat. Ich finde das Spiel einfach nur gut!



Produkt: Gebundene Ausgabe
Titel: Effektiv Java programmieren .
Verlag: Addison-Wesley
Autoren: Joshua Bloch
Kundenbewertung: 5/5
Kundenbewertung - 5 von 5 Sternen
Eim muss für jeden Profi


Dieses Buch zielt auf Programmierern deren Sourcecode auch von anderen Mitarbeiter/Programmierern gesehen wird und deren Programme weitergepflegt werden. Wer also schon mal vor dem Problem stand welche Lösung besser ist (abstrakte Klasse, schon ein paar Methoden einbauen und vererben oder doch nur ein Interface, und wieso überhaupt ein Interface an dieser Stelle? usw.) kann hier Hintergrundwissen erhalten. Ganz nebenbei werden noch ein paar Pattern verständlich erklärt.Nach dem lesen dieses Buches kann ich Programmieransätze begründen und die Wartbarkeit meiner Programme und deren performance erhöhen.



Produkt: Broschiert
Titel: CSS kurz & gut
Verlag: O'Reilly
Autoren: Eric A. Meyer
Kundenbewertung: 5/5
Kundenbewertung - 5 von 5 Sternen
Klasse Referenz


dieses Buch ist nicht zum Erlernen von CSS geeignet, aber als Referenz kaum zu toppen! Kurz und knapp mit Übersichten, in welchem Browser der Befehl funktioniert usw... Wärmstens zu empfehlen!



Buchbesprechung, IT Bücher, Buchgeschäft, Amazon Buchbesprechungen, Buchbesprechungen, Kunde Meinung, Kunde kommentiert, Buchinfo, Bucheinband, Buch ASIN, Buch ISBN, Amazon.de IT Bücher, Amazon.de Buch Info, CSS Bücher, HTML Bücher, C++ Bücher, Perl Buch, Java Buch, Javascript Buch, DHTML Buch, SQL Buch, MSSQL Buch, MySQL Buch, PHP Buch, ODBC Buch, Flash Buch, Macromedia Buch, Buchhandlung, Bücher, Buecher, Literatur, Versandbuchhandlung, Shop, Buch, Internet-Buchhandlung, Buchbestellung, bestellen, bücher, Online-Buchhandlung, Buchtips, Rezensionen, Kritiken, Buchtips, Geschenke, Geschenkgutscheine, Internetbuchhandlung, Literaturtips, Buchversand, Partnerseite von Amazon.de, Versandbuchhandel, Internetbuchhandlung